Sprecher : 
Barbara Wizani
Kontakt : freizeit@helferkreis-odelzhausen.de

Nun sind vorerst alle Bewohner in Odelzhausen angekommen.

Nachdem wir die Hobbys der neuen Odelzhausener zwischen den Feiertagen abgefragt haben (übrigens: Hobby Nummer 1: „Deutsch lernen“ ☺), konnten wir mit Freude feststellen, dass viele Sportler und Musiker unter den jungen Männern sind.

Hier wird es nun in den Wintermonaten darum gehen, Vorbereitungen im Sportbereich für das Frühjahr zu treffen bzw. Kurse, die zu jeder Jahreszeit ausgeübt werden, anzubieten. Dafür werden die Angebote nun zusammengefasst, sodass die Sportbegeisterten demnächst auf ihre Kosten kommen.
Auch für die Musiker möchten wir regelmäßige Termine vereinbaren, denn hier geht es nicht um das Lernen eines Instrumentes, sondern einfach um den Spaß an der Musik und das gemeinsame Musizieren. Wer hier Lust hat und auch „sein Herz an die Musik verloren hat“, kann sich gern an uns wenden und wir stellen den Kontakt her.

Es hat uns sehr gefreut, dass nun schon Freizeitangebote (z.B. Lauftraining und Rodeln) aus der Bevölkerung kamen und wir dadurch sogar neue Helfer gefunden haben.

In regelmäßigen Abständen werden Spielenachmittage veranstaltet. Wer Spaß an Spielen hat, kann uns gerne schreiben.

Grundsätzlich gilt: beim Sport, bei der Musik und bei gemeinsamen Interessen gibt es keine Sprachbarrieren und nachdem das erste Hobby vieler Flüchtlinge „Deutsch lernen“ ist, kann sich die Freizeitgestaltung nur positiv auf ihre Sprachkenntnisse auswirken.

Wir wünschen allen Menschen ein gesundes und friedliches Jahr 2016!!!

img001

Von der Schwimmnudel zum Kopfsprung

Wir können an dieser Stelle mit Freude berichten, dass 6 unserer Asylbewerber im August erfolgreich einen Schwimmkurs absolviert haben.

Unser besonderer Dank gilt hier vor allem dem Dasinger Bürgermeister Erich Nagl, der sofort nach unserer Anfrage die Nutzung des Schwimmbades zugesagt hat und seiner Mitarbeiterin Frau Beata Gail sowie der Gemeinde Dasing und dem Team des Schwimmbades Dasing.

Ursprünglich hatten sich 12 Teilnehmer gemeldet, aber aufgrund von Unpässlichkeiten und Arbeitseinsätzen konnte ein Teil von Ihnen nicht regelmäßig teilnehmen.

Die Schwimmlehrerin Frau Susanne Müller war vom Verlauf des Kurses und den Erfolgen der Teilnehmer angenehm überrascht.
Innerhalb von 10 Terminen in 5 Wochen haben es die Jungs geschafft, Ihre Angst vor dem Wasser zu verlieren und waren mit Spaß und Eifer bei der Sache.

Es bestehen gute Chancen, dass ein solcher Kurs auch wieder im kommenden August stattfinden kann.

Eure Christiane

Fußball + Integration = Integrationscup 2016

Das Fußball und Integration zusammenpassen, hat der Integrationscup in Kleinberghofen am Samstag (23.07.2016) bewiesen. 12 Teams, aus dem Landkreis Dachau und Friedberg, haben in dem Turnier gegeneinander gespielt. Trotz schwülem Wetters waren alle Asylsuchenden mit Begeisterung dabei. Mit Respekt, Fairness und Spaß traten alle Spieler in diesem Turnier an.

Doch nur die beste Mannschaft kann gewinnen. In einem spannenden Krimi konnte sich unsere Mannschaft an die Spitze kämpfen. Der Weg zum Finale war ein glatter Durchlauf. Vielleicht auch motiviert durch die tollen Mannschaftstrikots, Leihgabe von der Feuerwehr Odelzhausen. Unsere Jungs haben sich sehr darüber gefreut und bedanken sich auf diesem Wege. Das finale Spiel bestritt die Odelzhausener Truppe gegen Altomünster. Mit einem 0:0 gingen beide Mannschaften in die Verlängerung. Auch diese ging mit einem Unentschieden aus. Nun folgte das 7-Meter-Schiessen. Spannung baute sich auf. 1:0 Odelzhausen; 1:1 Altomünster; 2:1 Odelzhausen; 2:2 Altomünster – die Spannung reißt nicht ab – 3:2 Odelzhausen; 3:3 Altomünster – ein Déjà-vu aus der EM flammt auf – und dann das langersehnte Tor für unsere Jungs – SIEG!!!

Der Jubel war groß, die Freude unbändig. Und dann kam ER – der Pokal! Symbols des Sieges. Ein Sieg unseres Teams durch Teamgeist, Talent und Können. Ein verdienter und schöner Sieg.

Danke für dieses unvergessliche Erlebnis. Danke auch an all diejenigen, die dieses Turnier machbar gemacht haben. Und danke an alle Teilnehmer für die fairen und tollen Spiele.

(Grafik P. Hartinger/ Fotos K. Lindecke)

Autor: aksuf

Graffiti-Workshop

An dem zweiten Graffiti-Workshop im JUZ Odelzhausen vom Samstag, den 16.7. nahmen ca. 10 Jugendliche teil. Es war eine bunt gemischte Gruppe, die Hälfte der Jungs war aus dem Jugendrat und die andere Hälfte aus der Flüchtlingsunterkunft Odelzhausen. Nach einem Skizzen-Workshop gestalteten die Jungs an diesem Nachmittag bereits die ersten Holztafeln, die an der Holzwand in der Unterkunft angebracht werden.

Gefördert wurde diese Aktion durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und durchgeführt von Helmut Burch, Jugendarbeiter in Odelzhausen.

Autor: Annerose S.

Rhythmus im Blut

Wisst ihr was ein Membranophon ist? Sicherlich hat es ein jeder zumindest schon einmal gesehen und vielleicht sogar schon einmal gespielt. Na, kommt ihr drauf? Ein Membranophon ist ein Musikinstrument, bei dem über eine Schwingungsmebran – dem Fell – mittels Schlägel oder der Hände ein Ton erzeugt wird. Wisst ihr’s?

Trommel – viele Völker dieser Welt haben dieses Schlaginstrument für sich entdeckt. Dabei findet es vielfältige Verwendung. Für die einen ist es ein Signal- oder Effektinstrument und für die anderen ein Rhytmusinstrument. Grad in den afrikanischen Ländern wird die Trommel als letzteres eingesetzt. In zahlreichen Dokumentationen über Afrika wird dem Zuschauer vermittelt, dass afrikanische Völker mit den Rhytmen der Trommel spielen. So auch bei uns in Odelzhausen. Diese Woche gab es eine spontane Trommelsession. Sowohl die Trommler selber als auch die Zuschauer waren begeistert über den Flair, die die Trommel versprüht hat. Der Abend hat allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht und hat die unterschiedlichsten Nationen wieder ein Stück näher gebracht. Einmal mehr bewahrheitet sich: „Musik verbindet!“

Trommeln

Nächsten Donnerstag (31.03.2016) um 15:00 Uhr trifft sich die Trommelgruppe im ersten Container zu einer weiteren Session. Gäste und Neugierige sind herzlichst eingeladen. Die Anzahl der Trommeln ist derzeit leider noch stark begrenzt. Solltet ihr eine über haben und abgeben wollen, wären wir dankbar. Ihr könnt sie aber auch gern mitbringen und selber spielen – des Spaßes halber.

Über eure Teilnahme, Ideen und Gedanken freuen wir uns. Ihr könnt uns gerne unter freizeit@helferkreis-odelzhausen.de kontaktieren.

Aktualisierung vom 30.03.2016:

Die Trommelsession am Donnerstag, 31.03.2016 wird verschoben. Unsere Schützlinge besuchen eine wichtige Schulung, die sich mit der Trommelsession überschneidet. Da wir möchten, dass die Flüchtlinge so viel Wissen wie möglich mitnehmen, haben wir entschieden, die Trommelsession zu verschieben. Sobald ein Nachholtermin feststeht, lassen wir es euch wissen.  🙂

Bis dahin bleibt gesund und habt eine schöne Zeit.

Der Radltest vorm Radltest

8 Fahrräder, 110 Flüchtlinge und 1 Radltest. Das war am gestrigen Samstag eine logistische Herausforderung für uns Helfer des Arbeitskreises Sport und Freizeit. Dank der Mithilfe aller Beteiligten wurde der Radltest zu einem spaßigen Nachmittag, aber immer mit dem Ziel vor Augen.

Im Frühjahr diesen Jahres startet der ADAC mit den Flüchtlingen aus Odelzhausen und Egenhofen ein Pilotprojekt zum Thema „Fahrrad fahren im Straßenverkehr“. Wie verhalte ich mich mit dem Fahrrad im Straßenverkehr und welche Regeln habe ich zu beachten? Das sind zwei Fragen, die der ADAC mit den Flüchtlingen erörtern möchte.

Als Vorbereitung auf die ADAC-Schulung haben wir nun gestern getestet, ob und wie gut unsere Schützlinge Fahrrad fahren können. Schon bei der Ausgabe der Fahrräder hat sich gezeigt, dass unsere Asylsuchenden gut zu Fahrrad sind. Leuchtende Augen, lachende Gesichter wo man hinschaute. Die Fahrräder lösten eine Woge der Freude aus. Einige waren gar nicht mehr von den Satteln zu bekommen. Doch der Abschied von den Rädern ist nicht für immer. Nach der absolvierten ADAC-Schulung steht es jedem Flüchtling frei, sich ein Fahrrad bei unserem Fahrradwart zu kaufen.

Solltet ihr zukünftig einen unserer Flüchtlinge mit dem Fahrrad antreffen, habt bitte Acht auf sie. Und halten sie sich mal nicht an die eine oder andere Regel, habt bitte Verständnis. Gerne dürft ihr sie auf das richtige Verhalten hinweisen.

Habt ihr eine Idee oder Lust zu einer Fahrradtour mit unseren Flüchtlingen, bei der man die Regeln trainieren und gemeinsam Spaß kann, könnt ihr uns gerne kontaktieren unter freizeit@helferkreis-odelzhausen.de.

Das Runde muss in das Eckige

Hurra! Hurra! Der SV Odelzhausen hat die Fußballsaison eröffnet und trotz der noch frostigen Temperaturen haben sich einige Fußballspieler zum ersten Training eingefunden. Unter den Fußballspielern waren sogar eine handvoll unserer Asylsuchenden. Sie wurden freundlich empfangen und in die Mitte der Odelzhausener Fußballmannschaft aufgenommen. Trotzdem musste der Trainer seinen mahnenden Finger erheben. Ja, wer zu spät kommt wird gerügt, ohne Ausnahme! Mit Begeisterung stürzten sich die Jungs dann in das Training und schlossen es mit einem zufrieden stellenden Trainingsspiel ab. Den nächsten Trainingseinheiten fiebern unsere Jungs schon sehnsüchtig entgegen.

Fußball

Habt ihr Lust mit den Jungs eine extra Spieleinheit einzulegen, dann kontaktiert uns unter freizeit@helferkreis-odelzhausen.de.

Badminton – ein Spiel für alle

Badminton – ein Spiel mit jahrtausendlanger Geschichte. Schon die alten Inder wussten sich in Ihrer Freizeit zu beschäftigen. Schläger aus abgeflachten Holz und Holzbälle bespickt mit Federn dienten als Sportgeräte. Selbst archaische Völker wie die Inkas und Azteken kannten dieses Rückschlagspiel schon. Das eigentliche Badminton entwickelte sich in der Zeit des Barocks. Der Adel formte das Rückschlagspiel, gab ihm Regeln und entwickelte die Vorform der heutigen Schläger und Bälle. Den Namen verdankt das Spiel dem Duke of Beaufort. Dieser besaß einen beträchtlichen Landsitz mit dem Namen Badminton House. Dort wurde das Spiel als erstes Mal vorgestellt und gespielt. Zu Ehren des Dukes und aufgrund der großen Beliebtheit, die dieses Spiel fand, benannte man das Rückschlagspiel nach dem Landsitz des Dukes – Badminton. Seit dem 19. Jahrhundert entwickelte sich Badminton zu einem interkulturellen Spiel weltweit.

 

Badminton schlägt also eine Brücke zwischen den Völkern. So auch in Odelzhausen. Seit nun mehr 3 Trainingseinheiten beteiligen sich 6 Asylsuchende mit sichtlicher Begeisterung und Talent an den Spielen. Die gemeinsame Zeit hilft beim unbefangenen Kennenlernen und gegenseitigen Beschnuppern. Spiel, Spaß und Kulturfreiheit ist die Devise des Badmintonvereins. Jeder ist herzlich eingeladen mit zu trainieren und die Freude am Spiel zu entdecken. Trainiert wird immer montags, von 20 – 22 Uhr in der Turnhalle Odelzhausen. Also: Rein in die Sportschuhe und ab zum Badminton-Training.